Gepflegte Außenanlagen sind ein gutes Aushängeschild

Einige Unternehmer unterschätzen leider immer noch, dass die Optik eines Unternehmens bei der Bewertung der Seriosität eine wichtige Rolle spielt. Wenn Kunden die Firmenzentrale besuchen, zählt der erste Eindruck, der vor dem Gang durch die Eingangstür entsteht.

Es ist eine Eigenart des Menschen, sich binnen weniger Sekunden ein Urteil zu bilden. Das geschieht stets über äußere Merkmale. Bei der Beurteilung anderer Menschen sind die Sauberkeit der Kleidung, die Hinweise auf die Körperpflege und Zahnpflege neben einigen anderen Kriterien entscheidend. Bei Unternehmen wird die Optik der Gebäude und der Außenanlagen beurteilt. Beides sollte also immer bestens gepflegt und instand gehalten werden. Anderenfalls bleiben die Erfolge bei der Neukundengewinnung bei Firmen aus, bei denen Aufträge nicht ausschließlich online oder per Telefon erteilt werden. Das gilt natürlich genauso für den Außenbereich vom Eigenheim, wenn beispielsweise ein Arzt die eigene Praxis oder ein Handwerker das Büro im eigenen Haus eingerichtet hat.

Moderne Gerätschaften reduzieren den Aufwand bei der Außenbereichspflege

Foto: Bildarchiv ARKM

Der Personalaufwand bei der Pflege der Außenbereiche stellt den größten Kostenfaktor dar. Allerdings können Firmen ihre Betriebsausgaben nachhaltig senken, wenn sie einige Investitionen in die Ausstattung ihrer Hausmeister mit modernen Gartengeräten tätigen. Deshalb sollte nicht nur ein guter Rasenmäher in der Garage stehen. Bei großen Flächen ist der Griff zum Aufsatzrasenmäher ratsam, der mit optionalen oder serienmäßigen Anbaugeräten auch zum Schneepflug für den Winterdienst werden kann. Kleine Flächen, Schrägen und Ränder sowie Bereiche unter Büschen und Bäumen können ebenfalls maschinell bearbeitet werden. Zu einer Reduzierung der aufzuwendenden Arbeitszeit tragen hier beispielsweise Freischneider, Rasentrimmer und Motorsensen bei. Solche Gerätschaften sorgen auch bei Eigenheimbesitzern ganzjährig für mehr Freizeit.

Was gehört noch zu einem ansprechenden Außenbereich?

Den ersten Eindruck bekommen Besucher bereits auf der Straße. Wenn die Farbe von Zaunlatten und der Putz von gemauerten Zaunsockeln und Säulen blättert, deutet das auf eine gravierende Vernachlässigung hin. Eine solche Vernachlässigung der notwendigen Aufgaben unterstellen die Besucher dann pauschal auch den Menschen, von denen die dahinter befindlichen Gebäude genutzt werden. Das geht sogar so weit, dass die Mieter von Mehrfamilienhäusern mit ungepflegtem Eingangsbereich und Treppenhäusern falsch eingeschätzt werden, obwohl sie dafür gar nicht zuständig sind. Gepflegte Außenbereiche sind also grundsätzlich überall ein unverzichtbares Muss. Dazu gehören auch Fußwege, Einfahrten, Tore und Zäune.

Auch die Fassaden und Haustüren können Besucher abschrecken

Gehen Sie gern in ein Haus mit einer unansehnlichen Fassade? Wenn Sie diese Frage verneint haben, sind sie nicht allein. Wer einen guten Eindruck machen möchte, muss deshalb auch die Fassadenpflege und Fassadenreparatur im Auge behalten. Schlaue Bauherren achten von vorherein darauf, dass sie damit wenig Arbeit haben. Eine mögliche Lösung sind Fassadenfarben mit Lotus-Effekt, bei denen der Regen den Schmutz abspült. In der langen Trockenzeit des Sommers 2018 funktionierte das allerdings nicht, sodass die Besitzer solcher Häuser oftmals zum Wasserschlauch mit Düse greifen mussten.

Moderne Haustüren (insbesondere aus Metall und Kunststoff) müssen nicht mehr gestrichen werden. Eine regelmäßige Befreiung von Schmutz ist trotzdem erforderlich. Das gilt genauso für die kleinen Vordächer aus Sicherheitsglas und Kunststoff. Wer dort die Reinigung vernachlässigt, verschenkt sogar Energiekosten, weil so dem Eingangsbereich das natürlich Licht vorenthalten wird. Dadurch wird die Treppenbeleuchtung öfter eingeschaltet und in der Folge steigen die Stromkosten. Das gilt genauso bei Verschmutzungen der Treppenhausfenster. Wer Wohnungen in einem großen Mehrfamilienhaus hat, ist mit dem Support eines professionellen Dienstleisters am besten beraten, denn leider gibt es immer wieder Mieter, die ihre Pflichten aus der Hausordnung nicht erfüllen.

Was gehört noch zur guten Optik eines Gebäudes?

Klingeltableaus und Briefkastenanlagen sind ebenfalls ein Kriterium, mit welchen der Gesamteindruck eines Hauses beurteilt wird. Hier sind vor allem die Hausmeister größerer Mehrfamilienhäuser gefragt. Ein Wust unterschiedlicher Beschriftungen wirkt unsauber und führt oft dazu, dass Post- und Paketboten die Empfänger nicht finden. Deshalb sollten die Hausmeister auf einheitliche Beschriftungen achten. Zusätzlich steht dabei natürlich die permanente Aktualisierung im Vordergrund.