Garten & Outdoor

Rosenpflaster gegen Blattläuse

Wie aus dem Nichts, wenige Millimeter groß und schädlich. Blattläuse befallen in regelmäßigen Abständen Nutz- sowie Zierpflanzen. Eine der häufigsten Arten ist die “Große Rosenblattlaus”, die den Rosen vieler Gärtner zusetzen. Das Rosenpflaster Doctorplant bietet eine einfache und wirkungsvolle Option, um sich auch zur Blattlaus-Saison an einer tollen Blütenpracht zu erfreuen.

Ein schnell wirkendes und gefahrenloses Blattlaus-Pflaster

Foto-Quelle: © Tydav Photos - Fotolia.com
Foto-Quelle: © Tydav Photos – Fotolia.com

Beim Rosenpflaster Doctorplant handelt es sich um ein kleines Pflaster, das mit einer klebenden Schicht versehen ist. Von der Form einem herkömmlichen Wundpflaster ähnelnd, werden diese an den Pflanzentrieb angebracht. Das Blattlaus-Pflaster enthält einen systemisches Insektizid (Dimethoat), der vom Pflanzensaft absorbiert und gleichmäßig in der Pflanze verteilt wird. Auf diese Weise wird weder die Erdatmosphäre, der Erdboden oder das Wasser beeinträchtigt. Ein wesentlicher Vorteil dieser Verabreichungsform dieses Nervengiftes ist, dass keine Gefahr für Begleitpflanzen wie weiße Steppensalbei, Bart-Nelken oder Schwertlilien sowie Nutz- oder Kleintiere besteht. Die Wirkung hält in etwa zwischen 40 bis 60 Tage an, wodurch über die gesamte Blattlauszeit ein entsprechender Schutz gegeben ist.

Die effiziente sowie umweltfreundliche Schädlingsbekämpfung

Das Rosenpflaster Doctorplant wurde von den Pflanzenschutz-Experten “ICS Innovative Care Systems” entwickelt. Die Idee war, eine umweltschonende und gleichzeitig effiziente Blattlausbekämpfung herzustellen. Da sich Rosenblattläuse eifrig vom Pflanzensaft ernähren, sterben diese mit dem enthaltenen Wirkstoff in kurzer Zeit ab. Dies betrifft nicht nur Läuse, die an Knospen und Blättern hängen, sondern auch die Eier. Nach einigen Tagen können die Rosen einfach abgeschüttelt oder abgespült werden. Während sich Rosenliebhaber an dem optischen Reiz dieser Pflanzen erfreuen stehen für Bienen der gut erreichbare und reichhaltige Vorrat an Polen und Nektar im Mittelpunkt. Im Gegensatz zu anderen Pflanzenschutzmitteln in flüssiger Form oder Tabletten, die in die Erde gesteckt werden, ist Doctorplant als Schädlingsbekämpfung nicht bienengefährlich. Der Wirkstoff wird gut dosiert durch die Rinde an die Rosen abgegeben. Hinzu kommt der Aspekt, dass das Gift durch die Klebeschicht vor Regen gut geschützt ist. Wer mehr erfahren möchte findet auf der Website von Doctorplant mehr Informationen zum Rosenpflaster.

Rosenpflaster DoctorPlant+ Vorteile im Überblick:

–           Kein Risiko für Begleitpflanzen sowie Haus- und Kleintiere

–           Schnelle Wirkung über die gesamte Blattlaus-Saison

–           Umweltschonend

–           Nicht bienengefährlich

–           Insektizid kann nicht vom Regenwasser abgewaschen werden

–           Von erfahrenen Pflanzenschutz-Experten entwickelt

Rosenfreunde erhalten derzeit mit der Aktion 2für1 ein besonderes Angebot für die schnelle und sichere Wirkung gegen Blattläuse. Statt 12 gibt es 24 Pflaster, womit Kunden für die bevorstehende Blattlauszeit zum vergünstigten Preis gut vorbereitet sind.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button