AktuellGarten & OutdoorRatgeber

Winterschutz für Hortensien

Hobbygärtner, die sich in der kommenden Gartensaison an ihren Hortensien im Beet, auf dem Balkon oder der Terrasse erfreuen möchten, können diese ganz einfach überwintern. Kalte Temperaturen schaden den Pflanzen zwar nicht, allerdings ist es ratsam, bereits nach der letzten Blüte und vor dem ersten Frost mit den Vorbereitungen zu beginnen. Tipps und Informationen wie Gartenfreunde ihre Hortensien winterfest machen, liefert Erden-Spezialist Floragard.

Dank einer optimalen Überwinterung stehen die Hortensien auch in der kommenden Gartensaison wieder in voller Blüte Foto: Dörfer/Partner
Dank einer optimalen Überwinterung stehen die Hortensien auch in der kommenden Gartensaison wieder in voller Blüte Foto: Dörfer/Partner

Hortensien lassen sich ohne viel Aufwand drinnen und draußen überwintern. Wichtig ist, im Herbst die Pflanzen nicht mehr zu düngen. Es empfiehlt sich ein Rückschnitt. Er sorgt unter anderem dafür, dass die Gewächse bei starkem Schneefall nicht unter der Last zusammenbrechen. Tipp: Setzt der Frost früh ein, sollte erst im März ein Rückschnitt vorgenommen werden.

Im Freien überwintern
Als optimale Erdabdeckung zum Schutz der Wurzeln und jungen Triebe vor den kalten Temperaturen im Beet eignen sich Reisig, Rindenmulch oder Pinienrinde. Je dicker die Schicht über der Wurzel ist, umso sicherer wird die Pflanze überwintern. Das sorgt somit für einen schönen Austrieb und vor allem für eine reiche Blüte im Folgejahr. Wer seine Hortensien im Kübel stehen hat, sollte auf eine ausreichende Gefäßgröße von mindestens 30 bis 40 Zentimetern Durchmesser achten. Kleine und junge Topfpflanzen benötigen einen windgeschützten, frostfreien aber kalten Ort von circa drei bis fünf Grad, zum Beispiel an der Hauswand. Bei Spätfrösten können Jutesack oder Vlies als Abdeckung dienen. Wichtig: Luftundurchlässige Materialien oder Folie sind als Winterschutz nicht geeignet.

Ab ins Haus
Bei einer Überwinterung im Haus mögen es Hortensien in Fensterplatznähe. Auch der Keller eignet sich als Quartier für die kalte Jahreszeit. Dieser sollte täglich gelüftet werden, damit die Knospen nicht feucht werden und faulen.

Bewässerung im Winter
Hortensien benötigen ausreichend Wasser. Kübelpflanzen sollten nach Bedarf hin und wieder an frostfreien Tagen gegossen werden. Bei Pflanzen im Garten sollte die Erde bis zum ersten Frost feucht gehalten werden, um so optimale Bedingungen für die Winterruhe zu schaffen. Danach ist eine zusätzliche Bewässerung nicht notwendig.

Auf die richtige Erde kommt es an
Wer sich Hortensien zulegt, sollte beim Kauf auf eine qualitativ hochwertige Erde, wie etwa die lizensierte „Endless Summer“-Erde von Floragard, achten. Sie sorgt für eine üppige Blütenpracht und schützt vor den Hortensien-typischen Blütenverfärbungen. Die Erde gibt es in zwei Ausführungen, sowohl für blaue als auch für rosa und weiße Hortensien.

Quellennachweis: JACQUELINE MAGDSICK, Dörfer/Partner Kommunikations-Gesellschaft mbH,

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button