Ratgeber

Umweltaspekte von Aluminiumfenstern und -türen – aktuelle Herausforderungen und Entwicklungsrichtungen

Die Baubranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen, darunter die Herausforderungen durch den Klimawandel. Dies wiederum macht moderne Investitionen zu einem hervorragenden Feld für die Erprobung interessanter und ökologischer Lösungen, z.B. Aluminiumfenster und -türen, die aufgrund ihrer Eigenschaften immer beliebter werden. Warum geschieht das? Die Antworten finden Sie im folgenden Artikel.

Modernes Bauen und Umweltschutz

Die Bauindustrie hat einen sehr großen Einfluss auf die Klimaveränderungen auf unserem Planeten. Es wird geschätzt, dass sie für bis zu 39 % der Gasemissionen in die Atmosphäre verantwortlich ist, was zu zahlreichen negativen Veränderungen in der natürlichen Umwelt führt.

Es sollte jedoch hinzugefügt werden, dass Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, begonnen haben, stark in nachhaltiges Bauen zu investieren – ein Trend, der darauf abzielt, den CO2-Fußabdruck nicht nur der erstellten Bauelemente, sondern auch der Gebäude selbst zu reduzieren.

Neben der Nutzung von Photovoltaik-Technologien und Windparks zur Energieerzeugung kommen im „grünen“ Bauen derzeit eine Reihe weiterer interessanter Lösungen zum Einsatz, die darauf abzielen, die derzeit errichteten Gebäude ökologischer zu gestalten und gleichzeitig keine Kompromisse bei der Funktionalität einzugehen. Die Verwendung von Aluminiumfenstern und -türen hilft sehr.

2023-09-07-Aluminiumfenster-2
4 Wellington Place, Leeds, Großbritannien. Eingesetzte Systeme: MB-SR60N, MB-86 FOLD LINE, MB-77HS
Bildrechte: Aluprof Deutschland GmbH

Aluminiumfenster und -türen in nachhaltiger Bauweise

Für Aluminiumfenster und -türen wird eines der besten Materialien, die es unter den Ressourcen unseres Planeten gibt, verwendet – Aluminium. Es handelt sich um einen interessanten Rohstoff, der dank seiner Eigenschaften Fenstern und Türen aus Holz oder PVC in ökologischer Hinsicht überlegen ist.

Der größte Vorteil von Aluminium ist seine nahezu unbegrenzte Recyclingfähigkeit, die zahlreiche Energieeinsparungen ermöglicht. Praktisch gesehen kann es unbegrenzt recycelt werden, ohne dass es seine Eigenschaften verliert. Dies ist ein großer Vorteil im Vergleich zu alternativen Herstellungsverfahren für Türen und Fenster. PVC lässt sich beispielsweise nur in sehr begrenztem Umfang recyceln, wodurch es mit der Zeit für die Wiederverwendung ungeeignet ist und zu einem problematischen Abfall wird.

Darüber hinaus verfügt Aluminium über eine Reihe von Eigenschaften, die es zu einem hervorragenden Rohstoff für die Herstellung von Rahmen für Türen, Fenster und Fassaden machen. Es ist unter anderen berühmt für seine:

  • Langlebigkeit, aufgrund derer es von den Investoren viele Jahre lang genutzt werden kann,
  • Leichtigkeit, wodurch Sie leichtere und funktionellere Türen, Fenster und Fassaden bauen können,
  • Ästhetik, die die Möglichkeit bietet, im Vergleich zu klassischen PVC-Rahmen schlankere und modernere Rahmendesigns und damit größere Verglasungsflächen in einer bestimmten Fensteröffnung zu entwerfen,
  • Witterungsbeständigkeit, die Langlebigkeit und das Ausbleiben von Problemen wie Korrosion gewährleistet.

Aluprof konzentriert sich darauf, qualitativ hochwertige Systeme für Fenster, Türen und Fassaden für Investitionen auf der ganzen Welt zu liefern und verwendet in seinen Produkten unter anderem Aluminium. Das Angebot umfasst eine Reihe von Produkten, die auf spezifische Bauanwendungen zugeschnitten sind. Ein Beispiel hierfür sind Falttüren aus dem Aluminiumsystem MB-86 Fold Line HD, die den Bau weit geöffneter Durchgänge zwischen dem Gebäudeinneren und der unmittelbaren Außenumgebung ermöglichen.

Eine weitere interessante Lösung sind Aluminiumtüren und -fenster im MB-79N System, die sich durch eine erhöhte Wärmedämmung auszeichnen, wodurch Sie unabhängig vom Wetter und der Außentemperatur wesentlich bessere Bedingungen im Inneren aufrechterhalten können.

Fenster und Türen in Aluprof-Systemen erfüllen eine Reihe strenger Standards, die die Bauindustrie an Produkte für emissionsarmes Bauen stellt. Damit gewährleisten sie die Möglichkeit, Objekte zu errichten, die künftigen Generationen nicht nur durch ihre Funktionalität, sondern auch durch eine marginale (oder völlig neutrale) Auswirkung auf die Umwelt dienen.

2023-09-07-Aluminiumfenster-1
Wohngebäude Wüllnerstraße, Köln, Deutschland. Eingesetzte Systeme: MB-77HS, MB-86 SI, MB-TT50
Bildrechte: Aluprof Deutschland GmbH

Wohngebäude Wüllnerstraße, Köln, Deutschland. Eingesetzte Systeme: MB-77HS, MB-86 SI, MB-TT50

Let’s build a better future

Die Wahl von Aluminium als Rohstoff für Fenster und Türen ist zweifellos der Weg in die Zukunft. Vor allem wegen seiner Recyclingfähigkeit. Die natürlichen Ressourcen des Planeten gehen zur Neige und es liegt nun in unserer Verantwortung, sie so zu verwalten, dass sie so lange wie möglich erhalten bleiben.

Die Wahl von Aluminium für den Bau von Fenster-, Tür- und Fassadenrahmen ermöglicht die spätere Verwendung dieses Materials in Folgeprojekten. Nahezu verlustfrei und, wie Untersuchungen zeigen, kann man mit Aluminium eine Energieeinsparung von bis zu 95 % im Verarbeitungsprozess im Vergleich zur Herstellung von Primäraluminium erzielen.

Diese Eigenschaften sowie die im vorherigen Teil des Artikels aufgeführten Vorteile machen Aluminium-Fensterbau zu einer unstrittig guten Lösung, die in den kommenden Jahren an immer mehr Bauprojekten auf der ganzen Welt angewendet werden wird.

Sponsor des Artikels: Aluprof

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"