Balkonbelag sanieren und Schäden selbst ausbessern

Die warmen Tage des Frühlings bringen es an den Tag: Feuchtigkeit und Frost haben so manchem Balkon in der kalten Jahreszeit sichtbar zugesetzt. Lose Platten, Risse oder Ausblühungen und Verfärbungen sind Warnsignale, die die Bewohner in jedem Fall ernst nehmen sollten. Denn dabei handelt es sich nicht allein um ein optisches Problem. Kann Feuchtigkeit etwa durch Risse eindringen, drohen weitergehende Schäden an der Bausubstanz. Für ein schnelles und zeitsparendes Sanieren des Balkonbelag gibt es spezielle Systeme, die Heimwerker einfach selbst verlegen können – ohne allzu viel Lärm und Bauschmutz. Selbst der alte Belag kann vielfach liegenbleiben.

Balkonbelag: sanieren und Schäden selbst ausbessern

Foto: djd/Renofloor

Klick für Klick zum neuen Balkonbelag

Für einen langfristigen Schutz des Balkons und eine natürliche Optik sorgen Steinteppiche etwa aus Quarz- oder Marmorgranulat. Sie sind robust, frostsicher und langlebig. Besonders schnell und einfach erfolgt die Balkonsanierung beispielsweise mit den vorgefertigten Steinteppich-Elementen von Renofloor. Das Naturmaterial ist in einzelne Glasfaserrahmen eingefasst, die unkompliziert mit nur einem Klick miteinander verbunden werden. Mit einer Aufbauhöhe von nur 13 Millimetern lassen sich die Steinteppiche verlegen, ohne dass man den Altbelag vorher entfernen muss. Bei vorhandenen Undichtigkeiten wird vorab lediglich das Verlegen einer Abdeckbahn empfohlen. Für einen individuellen Look stehen verschiedene Farben und Formen zur Wahl, selbst eigene Ideen für Designelemente im Boden lassen sich verwirklichen.

Drainage ist bereits inklusive

Damit der neue Balkonbelag lange Freude bereitet, ohne dass Feuchtigkeit gleich wieder zu Schäden führen kann, ist eine gute Entwässerung wichtig. Die Platten des Sanierungssystems sind praktischerweise deshalb direkt ab Werk mit Drainagekanälen ausgestattet und sorgen auf diese Weise dafür, dass sich Wasser gar nicht erst ansammeln kann. Aufwändige Zusatzkonstruktionen sind nicht notwendig. Unter www.renofloor.de gibt es mehr Informationen zur schnellen Terrassensanierung, die Heimwerker entweder in Eigenregie durchführen oder erfahrenen Handwerkern überlassen können.

Quelle: djd