Wasser – Das Quell des Lebens

Wasser bedeutet Leben. Nicht nur wir Menschen brauchen Wasser um zu Überleben. Tiere und Pflanzen benötigen ebenso das lebenswichtige Elixier. In der Regel hat das Wasser aus dem Hahn in Deutschland Trinkqualität. Viele kaufen jedoch ihr Wasser abgefüllt in Flaschen aus dem Handel. Es schmeckt vielen einfach besser und weisen mehr Mineralien auf als normales Kranwasser. Aber woran liegt es, dass vielen das Wasser aus dem Kran nicht schmeckt?

Wasserqualität in Deutschland teilweise beeinträchtigt

Belastungen und Verunreinigungen des Leitungswassers resultieren häufig von Wasserrohren, die aus Metall bestehen. Das hat aber nichts mit dem Wasserversorger zu tun. Meist ist dies in älteren Gebäuden der Fall. Das Wasser schmeckt metallisch. Das liegt daran, dass das Wasser, welches über einen längeren Zeitraum in der Leitung steht, eine chemische Reaktion mit den Metallrohren eingeht. Schwermetalle lösen sich und verunreinigen das Wasser. Keime und Bakterien die in die Wasserrohre gelangen können das Wasser ebenfalls verunreinigen. Wer sicher gehen will gesundes Wasser zu trinken, kocht es am Besten vor dem Genuss ab oder kauft sich Wasser in Flaschen. Doch es gibt auch noch andere Lösungen. Beispielsweise die einer Wasseraufbereitung.

Eine Wasseraufbereitung erspart das Wasser schleppen

Foto: Bildarchiv ARKM

Wer keine Wasserkisten schleppen möchte, kommt an einer Wasseraufbereitung nicht vorbei. Die Alfiltra Wasserexperten liefern für jedes Problem die passende Lösung in Sachen Wasseraufbereitung.

Bauherren, die in der Planungsphase ihres Traumhauses sind, sollten einmal darüber nachdenken, sich gleich die richtige Wasseraufbereitungsanlage und ggf. eine Enthärtungsanlage mit einbauen zu lassen.

Selbstverständlich gibt es auch eine Lösung für bestehende Wohnungen beziehungsweise Haushalte. Um bestes Trinkwasser zu erhalten wird eine Osmoseanlage unter der Spüle in der Küche eingebaut. Mit solch einer Anlage wird das Wasser gefiltert und von Schwermetallen, Arzneimittelrückständen und anderen unerwünschten Stoffen befreit.

Wasseraufbereitungsanlage für Brunnenwasser

Es gibt spezielle Wasseraufbereitungsanlagen für Brunnenwasser. Diese Anlagen sind beispielsweise für Haushalte, die überwiegend Autark sind. Die Wasserversorgung wird aus Brunnenwasser der eigenen Wasserquelle gewonnen. Doch Brunnenwasser eignet sich in der Regel nur zum Gießen der Pflanzen, als Toilettenspülung, allenfalls noch zum Wäschewaschen aber nicht zum Trinken. Die Konzentration von belastenden Verunreinigungen die über dem Grenzwert der Trinkwasserversorgung liegen bedürfen eine spezielle Filterung. Multifilteranlagen, spezielle Nitratfilter und Desinfektionsanlagen gehören ebenso in das Portfolio vom Unternehmen Alfiltra.

Ausbreitung von Legionellen verhindern

Wer hat nicht schon von Legionellen gehört. Legionellen sind wohl die bekanntesten Bakterien die sich sich gerne in den Wasserleitungen tummeln und wohl fühlen. Die optimale Vermehrungstemperatur für Legionellen liegt bei 30-45 Grad Celsius. Die Temperatur zur Abtötung der Legionellen beträgt mindestens 60 Grad Celsius. Häufig erreicht das Warmwasser in Mehrfamilienhäusern diese Temperatur nicht. Um Sicher zu gehen dass das Wasser nicht mit Legionellen verseucht wird sollte eine Legionellenschutzanlage installiert werden.

Die Experten von Alfiltra helfen in Sachen Wasseraufbereitung gerne weiter. Wohlschmeckendes, hochwertiges Trinkwasser aus dem Kran, das ist die Lösung für viele Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser ohne großen bzw. intensiven Wartungsaufwand.