Ratgeber

Pflanzkübel winterfest machen

5 Maßnahmen zum Schutz von Pflanzen in Pflanzkübeln

Wenn der Herbst und der Winter naht, ist es wichtig, den Garten winterfest zu machen. Ebenso die Pflanzkübel, die unsere Pflanzen im Frühjahr und Herbst in ihrer vollen Blüte und Pracht zeigen. Zuerst gilt es zu prüfen, ob die Pflanzkübel winterfest sind. Es gibt Kübel, die zwar für den Garten geeignet sind, aber im Winter ins Innere müssen, da sie Minusgraden nicht standhalten. Hat man Pflanzkübel, die auch Frost vertragen, sollte man die Pflanzen darin durch zusätzliche Maßnahmen vor hohen Minustemperaturen schützen.

1.) Kübel isolieren
Vor Tagen mit starken Minustemperaturen bietet es sich an Luftpolsterfolie oder Vlies zu kaufen und den Kübel darin einzupacken. Wer es etwas schicker mag und den Garten auch zu Weihnachten passend geschmückt haben möchte, kann auch Jutesäcke oder Kokosmatten kaufen, um die erste Schicht zu verzieren. Stroh kann ebenfalls mit einem Draht auf den Behälter gebunden werden. Versehen mit einer schönen dicken Packschnur in Naturfarben oder roter Farbe und ggfs. einer Lichterkette wird auch aus dem verpackten Pflanzkübel ein echter Hingucker.

2.) Mit Erde abdecken
Der Kübel ist nun von den Seiten isoliert. Allerdings kann auch Schnee und Hagel auf die Pflanze Einfluss nehmen. Um diese vor eindringender Kälte von oben zu schützen, kann eine Schicht Stroh als Schutz auf die Erde gelegt werden. Hierzu kann auch Mulch verwendet werden.

Lieber die Pflanzkübel rechtzeitig auf den Winter vorbereiten als auf die schönen Blüten und die Blätterpracht im Frühjahr und Sommer zu verzichten.
Foto: Bildarchiv ARKM

3.) Nässe im Behälter vermeiden
Frost macht Wasser zu Eis. So friert auch Wasser, das sich in der Erde befindet, bei Minustemperaturen ein. Dies kann dazu führen, dass der Behälter platzt, da sich gefrorenes Wasser ausdehnt. Ebenso kann es dazu kommen, dass die Wurzeln der Pflanze oder die Pflanze selbst erfriert. Achten Sie daher darauf, dass die Öffnung für den Wasserablauf beim Befüllen eines Outdoor-Pflanzkübels geöffnet ist. Pflanzkübel mit Ablauf in vielen Farben, Formen und Größen gibt es bspw. bei Pflanzwerk. Darüber hinaus sollte sichergestellt werden, dass Wasser aus dem Kübel ablaufen kann, ohne zu verstopfen. Auch der Abfluss, bspw. die Ablaufrinne neben dem Kübel, sollte stetig und vor allem im Herbst geprüft werden, wenn herunterfallende Blätter diese verstopfen können.

4.) Kübel vor Kälte vom Boden und Nässe schützen
Wenn der Kübel auf dem Boden steht, ist er der Temperatur des Bodens ausgesetzt. Ist dieser sehr kalt, kann sich die Kälte kriechend in dem Kopf ausbreiten und der Pflanze dauerhaft schaden. Manchmal ist der Boden noch gefroren, obwohl zwei Meter über dem Boden gemessen, wärmere Temperaturen herrschen. Hier ein Link zu einem interessanten Bericht über „Bodenfrost: Entstehung und Unterschied zu Luftfrost“. Daher sollten Sie den Behälter etwas höher stellen. Bspw. mit einer Art Palette aus Kunststoff, die gleichzeitig Wasser ablaufen lässt und sich nicht zu stark mit Wasser vollsaugen kann. Ansonsten gefriert diese wahrscheinlich ebenfalls und gibt Kälte an den Kübel an.

5.) Empfindliche Pflanzen umlagern
Befinden sich empfindlichere Pflanzen in einem Kübel, kann der Kübel auch eingelagert werden. Ebenso kann die jeweilige Pflanze aus dem Kübel genommen werden und in ein anderes Gefäß für den Winter gepflanzt werden. So braucht man – vor allem bei großen Pflanzkübeln – den wuchtigeren oder schweren Behälter nicht zu transportieren.

Fazit

Mit diesen fünf einfachen Mitteln können Sie die Pflanzen in Ihrem Pflanzkübel vor Frost und kalten Temperaturen schützen. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Lieblinge im Frühjahr wieder wachsen und gedeihen zu sehen. Wer möchte kann auch schon im Herbst mit Vorbereitungen im Garten anfangen. Lieber die Pflanzkübel rechtzeitig auf den Winter vorbereiten als auf die schönen Blüten und die Blätterpracht im Frühjahr und Sommer zu verzichten.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button